Begegnungen die berühren und nähren

Begegnungen die berühren und nähren

In meinem Tun und meiner Berufung begegne ich täglich Menschen und lerne immer wieder neue interessante Gesichter und Geschichten dahinter kennen. Ich pflege stets zu sagen, dass meine grosse Leidenschaft nebst dem Klang, der Mensch an sich ist. Jeder Mensch wo er grad steht, mit all dem was er erlebt hat und mitbringt ein Stück auf dem Weg der Klänge gehen zu dürfen und voneinander zu lernen. Was für ein Geschenk.

Da gibt es immer wieder ganz besondere Begegnungen dich mich tief berühren und bewegen. Und ist es nicht genau das, was das Leben so reich macht? Über eine ganz besondere Begegnung möchte ich euch heute gerne erzählen.

Was für eine beeindruckende Frau

Vor einigen Wochen kam eine neue Klientin zu mir in die Praxis. Es war eine sehr gepflegte, ältere Dame, welche ich Ende 60ig schätze. Ich fragte sie, was sie zu mir führe und was ihr Wunsch an die heutige Klangbehandlung sei. Da erzählte sie mir, dass sie Lust darauf hatte, was Neues auszuprobieren. Körperlich fühle sie sich absolut gesund und fit. Sie habe von der tollen und entspannenden Wirkung der Klangmassage gehört und wolle das nun selber erleben. Sie stehe täglich ganz früh auf um zu meditieren und Yoga zu praktizieren und auch die Musik sei eine grosse Leidenschaft von ihr. Der Leiter der Meditationsgruppe, welche sie wöchentlich besucht, habe auch ein paar Klangschalen und tönt diese jeweils an. Und da dachte sie sich, das wolle sie mal auf dem eigenen Körper erleben.

Sie erzählte mir weiter, dass das ihre Einstimmung auf den Urlaub sei. Sie verreise sehr gerne und seit ihr Mann vor einigen Jahren gestorben sei, gehe sie oft mit ihren Freundinnen oder alleine mit einer Gruppe auf Reisen. Damals als sie zur Witwe wurde, sei dies ein schwerer Schlag für sie gewesen und sie sei erstmals in ein tiefes Loch gefallen. Trotz der Trauer über den Verlust, hat sie sich damals gesagt, dass sie immer ein Lebenslustiger Mensch war, der das Leben geliebt hat und das wolle sie auch weiterhin sein. Sie hat sich dann entschieden ihr Haus zu verkaufen, dass für sie alleine einfach zu gross war und hat sich im Tessin eine Eigentumswohnung gekauft und besucht seither ein Italienischkurs für Erwachsene. Ihre Kinder wohnen zwar alle in der Deutschschweiz, aber sie habe ja ein Auto und besucht diese regelmässig. Die lange Fahr mache ihr auch nichts aus, da sie sehr gerne Auto fährt. Das sei ja in ihrem Alter auch keine Selbstverständlichkeit mehr.

Das Alter ist relativ

Auf meine Frage, ob ich wissen darf, welches Alter das denn sei, meinte sie ganz stolz, dass sie gerade 90ig geworden ist. Wow… ich war sprachlos. Sie schaut so viel jünger aus und wirkt so jugendlich in ihrem Erzählen und Sein. Ich war begeistert.

Die Klangmassage hat sie in vollen Zügen genossen und danach hat sie mir noch einige berührende Anekdoten mehr aus ihrem Leben erzählt. Ich war so tief berührt ob dieser Frau und unserer Begegnung.

Tun und Sein mit Freude hält jung

Ich denke mir oft, dass es so wichtig ist, das im Leben zu machen, was einem Freude macht, wofür man brennt und Leidenschaft hat. Und dass man egal mit wem oder was man die Zeit gerade verbringt, dies mit viel Freude und Leichtigkeit versucht zu tun. Das ist das beste Verjüngungsmittel und hält wohl Geist und Körper jugendlich, wie diese Frau einmal mehr beweist.

 

Kategorie: BewusstSein

Kommentar erfassen (1) ↓

1 Comment

  1. Beatrice August 30, 2016

    Was für eine schöne Begegnung mit dieser jung gebliebenen Frau in jeder Hinsicht!
    Jeder Augenblick ist wichtig und darf gelebt werden. Das ist für mich der Weg der Achtsamkeit.
    Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht.

    reply

Kommentar erfassen